Verhaltensregeln (Compliance)

„Nur gute und tüchtige Personen“ dürfen für uns tätig sein.“

(ca. 16. Jahrhundert – Auszug aus dem Maklereid)

Allgemeine Grundsätze

Wir sind der Geschichte des Versicherungsmaklers verpflichtet und arbeiten nach den Grundsätzen dieses über 400 Jahre alten Berufes.

Unsere Tätigkeit erfolgt auf Basis des Maklergrundsatzes. Verlässlichkeit, Vertrauen, Integrität und die Tugenden eines ehrbaren Kaufmanns sind unsere Verpflichtung.

Beratungen und Empfehlungen erfolgen grundsätzlich zum Wohle des Kunden. Mögliche Vergütungsnachteile beeinflussen uns hierbei nicht.

Unser oberstes Ziel ist der größtmögliche Mehrwert für unsere Kunden. Zur Erreichung dieses Zieles nehmen wir uns Zeit, die Wünsche, Anliegen und Fragen unserer Kunden aufzunehmen und diese fachlich kompetent und nachhaltig umzusetzen.

Mit unseren Kunden leben wir eine offene, ehrliche und partnerschaftliche Kommunikation.

Alle Kundendaten werden bei uns vertraulich behandelt. Dritten werden diese ausschließlich im Rahmen der allgemeinen Risikobeurteilungen und sofern, nach Grundsätzen kaufmännischen Handelns üblich, zur Verfügung gestellt.

Ordnungsgemäße Dokumentation aller Vorgänge, eine geordnete Buchhaltung, nachvoll-ziehbare Entscheidungswege und ein sorgsamer Umgang mit allen Geschäfts- und Kundenunterlagen ist für uns selbstverständlich.

Vorteilsnahme – Beeinflussung

Geschenke von beeinflussendem Wert, Vergütungssonderleistungen mit dem Hintergrund der Vorteilsnahme oder sogenannte Inzentivs sind in unserem Haus unerwünscht.

Keine Versicherungsgesellschaft hat Einfluss auf unsere Tätigkeit oder kann uns mit Vorgaben oder Zielen zwingen, ihr Versicherungen anzutragen.

Gleichbehandlungs- und Antidiskriminierungs-Grundsatz

Alle Menschen werden bei uns, unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Religion oder sozialer Herkunft, mit dem gleichen Respekt behandelt.

Belästigungen jeglicher Art, die davon geprägt sind durch Einschüchterung, Anfeindung oder Erniedrigung Personen in ihrer Würde zu verletzen oder zu beeinflussen werden nicht toleriert.

Bremen, 2016